Schaukelstühle

Im Designer Schaukelstuhl die Seele baumeln lassen

Was gibt es schöneres, als den Abend lesend im Designer Schaukelstuhl ausklingen zu lassen? Einfach zur Ruhe kommen, den Stress vergessen... Das klingt fast wie Urlaub. Und es ist tatsächlich eine große Entspannung für Körper und Geist, den Gedanken bei dem sanften Auf und Ab einfach freien Lauf zu lassen. Doch ist der Schaukelstuhl nicht mehr ausschließlich Gegenstand von urigen Bauernstübchen, er findet dank modernen Designs wieder den Weg in unser Heim und entwickelt sich unweigerlich zum Lieblingsplatz.

Die Herkunft des Schaukelstuhls

Die Idee, sich auf einem Stuhl nicht kippelnd, sondern so elegant und schwerelos zu bewegen wie auf einer Schaukel beschäftigt die Menschen schon seit vielen Jahren. Der erste bekannte Schaukelstuhl entstand um das Jahr 1620 in Massachusetts, USA. Als Urtyp dieses Möbelstücks gilt der aus dieser Zeit stammende "Shaker"-Schaukelstuhl, den die gleichnamige Glaubensgemeinschaft herstellte. Dieser Stuhl wurde so berühmt, dass selbst die US-Präsidenten Abraham Lincoln und John F. Kennedy sich seinem Reiz nicht entziehen konnten. Sie waren ebenfalls Besitzer eines sogenannten Schaukelstuhls. Dabei war die äußere Form denkbar simpel. Unter die Stuhlbeine wurden einfach abgerundete Kufen montiert, später erhielten die Stühle eine höhere Lehne, um das ihn ins Gleichgewicht zu bringen. Ein weiteres berühmtes Modell ist der Thonet-Schaukelstuhl Nummer 1, bei dem die beiden Seiten aus über heißem Wasserdampf gebogenen Rundstäben aus Buche bestehen. Dem Inneren der Rundstäbe wird mit kunstvoll verschnörkelten Stäben Stabilität verliehen. Dazwischen befinden sich zwei Rahmen aus viereckigen Profilen, die mit dem darüber gespannten Rohrgeflecht eine Sitzfläche und Rückenlehne ergeben. Finden Sie in unserem Online Shop für Designer Möbel gerne auch weitere Angbeote wie Designer Bürostühle oder auch Designer Wohnzimmerschränke oder Freischwinger.

Heutige Verwendung als Designer Schaukelstuhl

Der Schaukelstuhl war von Anfang an nur dazu gedacht, dem Menschen einen Ort zu geben, an dem er sich von den Strapazen des Alltags erholen kann. Trotzdem ist er mittlerweile nicht nur ein gern gesehenes Möbelstück in Wohnzimmern oder auf Verandas. Es hat sich erwiesen, dass er auch in der Medizin eine Wirkung erzielen kann. So hat der amerikanische Wissenschaftler N.M. Watson feststellen können, dass ein regelmäßiges Schaukeln zu der Beruhigung an Demenz erkrankter Menschen beiträgt. Er fand heraus, dass durch längeres Schaukeln die Dosis an Medikamenten gesenkt werden kann, so dass dies nun eine kostengünstige und effektive Methode ist, um demente Menschen zu trainieren und zu stimulieren. Hier konnte eine ähnlich beruhigende Wirkung festgestellt werden, wie es das Schaukeln bei Kleinkindern mit sich bringt. Der Schaukelstuhl sieht somit nicht nur gut aus, er hat auch durchaus einen wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Effekt auf den Körper des Menschen. Das beruhigende Schwingen in einem dieser unglaublich bequemen Stücke kann Teil der Alltagsroutine werden - der Teil, in dem wir innehalten, nachdenken oder auch einfach ein Schläfchen halten können. Unser Körper wird es uns danken. Und außerdem: Wer kann schon diese idyllischen Bilder aus einigen Hollywood-Streifen vergessen, in denen ein wettergegerbter Cowboy schaukelnd auf der Veranda seine Pfeife raucht und seine Zeitung liest? Der Schaukelstuhl ist nicht nur der beste Freund in Erholungszeiten, er ist ein absolutes Kultobjekt.