Logo DeWall Design
       




Hoheitliche Entspannung: Chesterfield-Sofas für eine stilvolle Salonatmosphäre



Alte englische Herrenhäuser können ihren ganz eigenen markanten Charme haben. Zum Beispiel im Studierzimmer oder im Salon, wo die Herrschaften am Abend bei Whisky und Zigarre zusammensitzen, über Neuigkeiten sprechen und über trockene bis herbe Witze lachen. Unverzichtbar: Chesterfield-Sofas mit ihrer unverwechselbaren Eleganz. Lest hier mehr über den englischen Klassiker, der sich seit Jahrhunderten weltweit großer Beliebtheit erfreut.

Was sind eigentlich Chesterfield-Sofas und woher stammen sie?

Chesterfield-Sofas stammen aus England und lassen sich dem Kolonialstil zuordnen. Die eleganten Polstermöbel verdanken ihren Namen dem vierten Earl von Chesterfield, der im späten 18. Jahrhundert den Bau eines exklusiven Sofas in Auftrag gegeben haben soll. Die wichtigsten Eigenschaften: ein bequemer und dennoch aufrechter Sitz verbunden mit einer hohen Qualität und Belastbarkeit. Das Ergebnis ist heute weltbekannt und Garant für eine stil- und geschmackvolle Einrichtung mit englischem Adelschic.

Wie sehen Chesterfield-Sofas aus und welche Varianten gibt es?

Die gepolsterten Sofas besitzen einen rautenförmig in Falten gelegten Bezug. Dieser ist mit passenden Polsterknöpfen am Rahmen befestigt — die sogenannte Kapitonierung. Das Gestell besteht im Regelfall aus Buchenholz. Für den Bezug kommt nach klassischer Bauweise Leder oder Samt zum Einsatz. Abhängig vom Designer sind jedoch auch andere Stoffe denkbar. Das oder die Sitzpolster können je nach Variante lose auf dem Rahmen aufliegen oder fest mit diesem verbunden sein. Die Armlehnen sind aufgerollt und befinden sich auf einer Höhe mit der Rückenlehne. Aber auch hier gilt: Viele Designer entscheiden sich gegen den klassischen Aufbau und verleihen dem englischen Edelmöbel durch abweichende Details eine individuelle Note. Traditionelle Varianten des Chesterfield-Sofas sind vor allem Zweisitzer, Dreisitzer und Sessel. Récamièren und Hocker sind ebenfalls erhältlich, wenn auch weniger verbreitet.

Vom noblen Salon ins moderne Wohnzimmer: Chesterfield für alle

Modernes weißes 3-Sitzer-Sofa im klassischen Chesterfield-Look. Typisch für das Polstermöbel: Rautenmuster des Kunstlederbezugs und tief in die Polsterung eingesetzte weiße Knöpfe.Neben ausgesuchten Edelsofas wie dem Oxford Vintage Deluxe von KARE Design gibt es zum Beispiel moderne Chesterfields in Weiß. Sofas in Vintage-Optik sind bewusst mit Gebrauchsspuren versehen. Sie erwecken den Eindruck, als stammte das gute Stück tatsächlich aus einem alten englischen Adelshaus. Ob zeitgemäß modern oder klassisch elegant: Chesterfield-Sofas sehen toll aus, sind bequem und nicht nur für Englandfans und Freunde guter Whiskys perfekt.

Veröffentlicht am 03.11.2014 12:00 von DeWall Design in der Kategorie Trends
DeWall Design

4.52 1 5 121