Logo DeWall Design
       




Hallo Kürbiszeit: So macht ihr mehr aus eurem Esszimmer



Der Herbst bringt den Kürbis in die Küche. Ob Dumpling, Hokkaido oder Butternut: Zahlreiche leckere Gerichte versprechen Abwechslung auf dem Tisch. Wer jetzt Freunde oder Familie bekochen möchte, braucht nicht nur ein tolles Rezept, sondern einen gemütlichen Platz für das gemeinsame Essen. Separate Esszimmer oder ein Essbereich im Wohnzimmer sind ideal. Wir zeigen euch heute, welche Möbel neben Esstisch und Stühlen praktisch sind. Außerdem haben wir ein leckeres Rezept im Gepäck: Kürbissuppe mit Kokosmilch, Ingwer und Hähnchenfilets.

Gemütlich essen: Auf die Größe des Zimmers kommt es nicht an

Ein kleines Zimmer oder eine Essecke sind einfach für einen gemütlichen Abend und gemeinsames Schlemmen vorbereitet. Ausziehbare Esstische in kompakten Abmessungen sind eine gute Alternative, wenn ihr mit dem Platz haushalten müsst. Dazu ein paar bequeme Stühle und schon kann es losgehen. Ein schöner Tischläufer, einige herbstliche Accessoires und Kerzen oder Teelichter erzeugen ein stimmungsvolles Ambiente. Ihr benötigt keinen riesigen Tisch für ein Essen mit vier Personen, zu sechst solltet ihr aber darauf achten, dass jeder Gast in Ruhe essen kann, ohne vom Sitznachbarn angerempelt zu werden. Nehmen Essen und Getränke mehr Platz in Anspruch, könnt ihr kleine Beistelltische, moderne Küchen- oder Servierwagen oder ein Sideboard verwenden, um die Gerichte anzurichten.

Mehr als eine Anrichte fürs Esszimmer: Sideboard

Sideboard mit 4 Türen aus lackiertem Mangoholz: Epoca Tube von KARE Design

Stichwort anrichten: Sideboards sind in vielen Esszimmern zu finden, manchmal stehen sie auch im Wohnzimmer. Sideboards haben neben dem klassischen Anrichten schon lange weitere Funktionen übernommen. Sie sind dekorativ, bieten viel Stauraum und benötigen im Verhältnis wenig Stellfläche. Sideboards sind rund einen Meter hoch und sind mit Fächern und Schubladen ausgestattet. Sie basieren auf Tischen, die früher neben dem Esstisch standen. Die Stauräume schlucken Geschirr, Besteck und Accessoires, so dass alles seine Ordnung hat. Ihr könnt die Platte beliebig dekorieren. Kommen Gäste zum Essen, verschwindet die Dekoration hinter einer Schranktür und ihr stellt Schüsseln, Teller und Saucieren auf dem Board ab. Stilistisch sind euch dabei keine Grenzen gesetzt. Vom klassischen Sideboard mit herrlichen Verzierungen bis hin zur glänzend lackierten Variante mit klaren Linien gibt es für jeden Geschmack das passende Modell. Besonders schön: Sideboards aus Massivholz wie das Woodz Loop, das ganz ohne Griffe auskommt und trotz seines modernen Looks eine gemütliche und warme Atmosphäre erzeugt.

Der richtige Platz für Getränke: Barschränke und Weinregale

Ist euer Esszimmer größer dimensioniert, könnt ihr nicht nur einen großen Esstisch aufstellen, sondern die Einrichtung mit Schränken und Regalen ergänzen und vervollständigen. Weinfreundekommen mit einem Barschrank oder einem passenden Flaschenregal auf ihre Kosten. Wir haben als größere Variante die Woodz Bar im Angebot, ein hohes Weinregal mit einem Dutzend Fächer für eure Lieblingsweine. Dank der Aufhängung für Gläser könnt ihr die Ablage gleich zum Einschenken nutzen. Die Schublade ist praktisch für Öffner, Verschlüsse oder Servietten. Bevorzugt ihr kompakte Weinregale, solltet ihr einen Blick auf das Modell Vinny aus Mangoholz werfen. Es nimmt sechzehn Flaschen auf und ist mit einer Schublade ausgestattet. Ist euer Esszimmer jetzt perfekt eingerichtet? Dann fehlt nur noch ein leckeres Herbstgericht. 

Rezept: Kürbis-Ingwer-Suppe mit Hähnchenbrust-Sticks

Zum Abschluss gibt es noch ein Rezept für eine elegante leckere Kürbissuppe, die schnell zubereitet ist und nicht nur bei Kürbisfans gut ankommt. Das braucht ihr für die Kürbis-Ingwer-Suppe:

Zutaten:

  • 1 mittelgroßen Hokkaido-Kürbis (Bio)
  • 500 Gramm Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zitrone
  • Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 500 Gramm Hähnchenbrust
  • 1 Schuss Olivenöl
  • Gewürze nach Belieben
     

Zubereitung (etwa 60 Minuten):

  1. Es ist nicht nötig, den Hokkaido zu schälen. Stattdessen: Den Kürbis gründlich waschen und unschöne Stellen wegschneiden. Anschließend vierteln, entkernen und grob würfeln. Möhren, Ingwer und Zwiebeln schälen und würfeln.
  2. Das Gemüse in einem großen Topf mit Butter andünsten, dann mit der Gemüsebrühe übergießen und etwa 20 Minuten kochen lassen.
  3. Ist das Gemüse weichgekocht, alles fein pürieren und bei Bedarf durch ein Sieb passieren.
  4. Jetzt die Zitrone pressen und gemeinsam mit der Kokosmilch in die Suppe einrühren. Mit ein wenig Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal für wenige Minuten erwärmen.
  5. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Hähnchenbrust waschen und in Streifen schneiden. Innenfilets kommen nach dem Waschen direkt in die Pfanne. Das Fleisch nach Belieben würzen und von beiden Seiten braten.

Ihr könnt die Hähnchenfilets separat reichen oder beim Servieren pro Portion jeweils ein bis zwei Filets in die Suppe geben. Das funktioniert am besten, wenn ihr die Suppe in Tellern anrichtet. Dazu passt ein knackiger Salat. Frisches Brot, am besten selbst gebacken, rundet das herbstliche Gericht ab.

Herbstliche Suppe nicht nur für Kürbisfans: Kürbis-Ingwer-Suppe aus frischem Hokkaido, serviert mit Hähnchenbrusteinlage und Brot
Wir wünschen guten Appetit!

Veröffentlicht am 13.10.2014 11:53 von DeWall Design in der Kategorie Specials
DeWall Design

4.52 1 5 121