Logo DeWall Design
       




Advent, Advent — Tipps für kreative Adventskalender mit persönlicher Note



Am kommenden Sonntag ist der 1. Advent, in einer Woche der 1. Dezember. Vielerorts öffnen in diesen Tagen die Weihnachtsmärkte und laden zum Bummeln und Entspannen während des Shoppings ein. Wir geben euch heute Tipps für selbstgestaltete Adventskalender, mit denen die Vorfreude auf das Weihnachtsfest jeden Tag ein bisschen größer wird.

Statt Schokotäfelchen: Skandinavische Adventskalender mit kleinen Überraschungen

Konventionelle Adventskalender besitzen 24 Türen, hinter denen sich jeweils weihnachtliche oder winterliche Motive verbergen. Oft sind die Türchen zudem mit Süßigkeiten oder mit kleinen Spielzeugen gefüllt. Dabei freuen sich nicht nur Kinder auf die Adventszeit und den Kalender, der sie bis zum Heiligen Abend begleitet. Ein Adventskalender bereitet Klein und Groß Freude. Möchtet ihr euren Lieben die Zeit bis Weihnachten mit kleinen Geschenken und Überraschungen versüßen, empfehlen wir skandinavische Adventskalender oder Varianten, die daran angelehnt sind. Beim klassischen skandinavischen Kalender handelt es sich um eine Leine, an der 24 kleine Jutesäcke hängen, die ihr individuell bestücken könnt. Soll der Adventskalender etwas weihnachtlicher aussehen, könnt ihr auch 24 Nikolausmützen an einer Schnur aufhängen oder 24 kleine Päckchen packen und auf einem Regal oder einer Kommode verteilen.

Anregungen für kleine Adventsgeschenke mit großer Wirkung

Machen wir uns nichts vor: Ein Adventskalender so ganz ohne Schokolade, Krokant oder Plätzchen ist nicht dasselbe. Wenn ihr Päckchen packt oder etwa faustgroße Säckchen befüllt, könnt ihr zwischen kleinen Geschenken und weihnachtlichen Köstlichkeiten abwechseln oder beide miteinander kombinieren. Welche Überraschungen im Adventskalender landen, entscheidet ihr ganz individuell. Sollen Beutel oder Päckchen vor allem Kleinigkeiten enthalten, haben wir ein paar Ideen gesammelt:

  • Kosmetik oder Drogerieartikel (bevorzugt die kleinen 50-Cent-Größen)
  • Kerzen (zum Beispiel winterliche Duftkerzen mit Zimtaroma)
  • Witzige Accessoires für die Wohnung
  • Kleine Hörspiele (vielleicht in Form von Download-Codes für Audiobooks)
  • Pfiffige Haushaltshelfer wie Salz- und Pfefferstreuer

Möchtet ihr Kindern eine Freude machen, dürfen kleine Spielzeuge nicht fehlen. Ganz wichtig: Verleiht dem Adventskalender eine persönliche Note, indem ihr euch bei der Auswahl der Überraschungen nach den Interessen und Wünschen des Empfängers richtet.

Gutscheine und Einladungen als Krönung für den Adventskalender

Es heißt ja manchmal, dass Gutscheine und Einladungen als Geschenke nicht einfallsreich genug seien. Dabei ist doch oft genau das Gegenteil der Fall: Ein Gutschein bietet maximalen Nutzen und verhindert doppelte Geschenke. Ob eine neue CD, ein Fernseher oder ein zusätzliches Bücherregal, kleine Finanzspritzen helfen dabei, Wünsche zu erfüllen. Für den Adventskalender könnt ihr passend zur dunklen Jahreszeit mal wieder zu Bastelkarton und Schere greifen oder am Computer einen eigenen Gutschein entwerfen, der die 24-tägige Wartezeit auf das Weihnachtsfest krönt.

In 24 Schritten zum Traummöbel — mit unseren Shopping-Gutscheinen

Ein kleiner Basteltipp zum Schluss: Wie wäre es mit einem unserer Gutscheine für Designermöbel und Einrichtung nach Maß? Ihr bestimmt den Betrag und steckt die Karte in den Adventskalender. Oder ihr fertigt eine Kopie des Gutscheins an, um sie als Puzzle in 24 Teile zu zerschneiden. Sind am 24. Dezember alle Teile zusammengesetzt, könnt ihr das Puzzle gegen den originalen Gutschein tauschen und eure Lieben auf den Weg zu ihren Traummöbeln ein Stück begleiten.

Veröffentlicht am 24.11.2014 14:00 von DeWall Design in der Kategorie Specials
DeWall Design

4.52 1 5 121